Alleinerziehend.de Forum

Treffpunkt => Cafe => : onedaydie 10. September 2003, 09:41:19



: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: onedaydie 10. September 2003, 09:41:19
Hi Zusammen,

will mal kurz ein Erlebnis erzählen.... :eek:!!!????

Ich war gestern zu einem Informationsabend, der über den bevorstehenden Ablauf der Kommunionvorbeitreitung, aber auch über die Erwartungen der Kirche, informieren sollte.

Es waren an die 20 Leute, viele davon im Doppelpack!

Man setzte sich im Kreis zusammen, nachdem jeder sich persönlich vorstellte, seine Erwartungen an die bevorstehende, aber auch seine Erinngerungen an die selbst erlebte Kommunion verbalisieren durfte, kam die Gemeindereferentin zu Wort.

Fakt: Neben vielen anderen Dingen, der sonntägliche Kirchenbesuch ist ein MUSS......

Nun ja, leutchtet mir im Hinblick auf die Vorbereitung ja noch zum Teil ein, aber, und dass ist der Punkt, solange die Kirche mit Druck verbunden ist, wird sie wohl nach wie vor Probleme haben. Aber gut- auch dies pure Ansichtssache, kann und muss jeder für sich beantworten.

Nur, dann kam die Stelle an der ich mich outete, ich sagte ich sei alleinerziehnde Mutter und könne da auf gar keinen Fall heute definitiv bekunden, das meine Tochter wirklich jeden Sonntag anwesend sein wird, da meine Kinder durchaus auch ihren Vater besuchen werden, der ca. 70 Km weit weg wohnt und es dadurch, durchaus auch zu Fehlzeiten kommen könnte!

An dieser Stelle war es schon still im Saal, aber ich hatte den Eindruck auf einmal wurde es noch viel stiller.....etwas unbeholfen, lächelte sie mich an......meinte dies wäre ein Thema, was wir in einem Einzelgespräch (zu dem sollen jedoch auch alle anderen noch)
klären könnten.....???

Frage: Hatte ich nur das Gefühl ein Aussenseiter zu sein, ein armes Schwein, mit dem Fehler eine alleinerziehende Mutter zu sein, habe ich mir nur eingeblildet, dass da manch Fraulein an der Seite ihres Mannes sich gemütlich, genussvoll und "wasgehtesmirgut" in ihr Stühlchen zurückgelehnt hat?

Tja, dass sind die Momente, die mich immer wieder umhauen, die mich immer wieder klein werden lassen, meinen Magen zum routieren bringen...und bei mir den Wunsch frei setzten endlich ALT zu sein... :D !!!!


Liebe Grüße, Nora


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 10. September 2003, 11:30:48
Nora,mit diesem Thema rennst du bei mir ein großes Tor ein. Ich habe schon gehört von dieser "Sonntagspredigtpflicht", habe das aber auf die Eigenwilligkeit unseres Pfarrers geschoben. Jetzt muss ich feststellen, dass es doch wohl überall gleich ist. Die Katholiken halt...Ich glaube allerdings, und dies kann vielleicht ein kleiner Trost sein für dich, dass es bei dem Schweigen im Walde ganz allein eher darum ging, dass jetzt wohl entschieden werden muss, wer wichtiger ist, Gott oder der Papa. Wir können uns ja denken, wofür sich da deine Kirchenleute entscheiden würden (und ich glaube, ich brauche nicht erwähnen, wer für mich als Mutter bei dieser Entscheidung der wichtigere wäre ;) )Eine Freundin von mir hat das Spiel letztes Jahr mitgemacht. Auch die haben gesagt bekommen, dass die Sonntagsmesse für ein Kommunionskind Pflicht ist. Sie ist sehr verheiratet, saß da auch mitsamt ihrem Mann, hat aber trotzdem eingewendet, dass es sehr wohl sein könnte, dass sie sonntags mal nicht in die Kirche gehen könnten, weil sie ganz einfach auch andere Verpflichtungen hat und Sonntag halt der einzige Tag ist, wo die Familie zusammenkommt und man auch mal was zusammen unternimmt. Sie wurde mitsamt ihrem Ehemann genauso "geächtet" wie du und was soll ich sagen, das Kind hatte trotzdem seine Kommunion. Also Kopf hoch, das Leben, das du führst, ist schon ok, egal was so manch einer vielleicht sagen mag.Ich kann übrigens zum Thema katholische Kirche noch eine eigene Erfahrung beisteuern:Meine Tochter ist nicht getauft. Ich bin aus der Kirche ausgetreten und wollte ihr die Entscheidung selbst überlassen. Jetzt war es soweit. Sie hat seit zwei Jahren freiwillig Religionsunterricht und möchte sich jetzt auch taufen lassen. Ich bin also zu unserem Pfarrer, hab dem die Situation erklärt, ich ausgetreten, Vater evangelisch, Kind möchte sich aber taufen lassen. Sollte ja eigentlich kein Problem sein, denn es gibt ja schließlich auch noch einen katholischen Taufpaten. Die Antwort, die ich bekommen habe, hat mich schier umgehauen: Der Taufpate nutzt gar nichts für die religiöse Erziehung, der ist ja eh nie da; Religionsunterricht nutzt auch nix, den kann man ja nicht als religiöse Erziehung rechnen und abgesehen davon, ein achtjähriges Kind hat sowieso noch nicht genug Hirn, um selbständig eine Entscheidung solcher Tragweite zu treffen. Ich solle mich einfach selbst nochmal taufen lassen, um meine erste Taufe, die ich angeblich mit dem Austritt zunichte gemacht hätte :), wieder aufzufrischen. Zur Krönung des Ganzen hat mir dann der Pfarrer einer anderen Gemeinde, den ich gefragt habe, gesagt, ich solle heimgehen, er hätte mit seinen eigenen Schäfchen schon genug zu tun, er könne sich nicht auch noch um andere kümmern.Tja, da will ein Kind ein Kind Gottes werden, aber die Kirche will es einfach nicht haben. Mann, sind die alle  :holy:


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 10. September 2003, 13:15:23
Hallo,also wenn ich das höre mit der Kirche wird mir schlecht !!!Ich bin als Kind nicht getauft worden weil meine Familie nicht besonders christlich ist und meine Mama meinte dass ich selbst entscheiden könne ob ich hindi muslim oder christ sein will. Ich hab das als Kind dann gemacht und bin mit 14 getauft worden. Als ich dann meine erste Lohnsteuerkarte bekommen hab mit 16 stand da konfessioslos, nach Fragen wurde mir gesagt dass die evangelische Kirche mich wohl doch net wollte, also bin ich quasi pro forma getauft worden damit ich das gefühl habe ich gehör doch dazu obwohl ich aus einer gottlosen Familie komme   :devil:  :) Jetzt ist natürlich mit meinem Sohn wieder das Problem : ich kann den net taufen lassen, da selbst nicht in der Kirche und alle aus der Familie net und ich kenn auch keinen der Taufpate sein könnte sonst , weil ich irgendwie nur von gotttlosem Volk (laut Kirche) umgeben bin. Jetzt denke ich mir pfeif drauf, Gott mag uns auch ohne diesen Dummen Wisch von der Kirche und kost eh nur Geld für nix ( ausserdem bin ich auch noch eine Sünderin weil Kind ohne verheiratet, oder net verheiratet mit dem Vater LOL oh je das war auch noch Ehebruch ha ha ha) Und genau das werd ich Leon sagen ! Ich glaub an Gott aber net an Kirche und wenn er meint er muss in eine Kirche eintreten kann er das versuchen wenn er älter ist, aber ich ärger mich mit denen net rum.


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 10. September 2003, 13:17:41
.....liebe Nora, liebe Reddie, ist leider nicht nur bei den Katholiken so. Meine Tcohter geht nächstes Jahr zur Konfirmation und soll mindestens alle 14 Tage zur Kirche. Dazu hat sie natürlich keinen Bock, die Teenager werden ja in der Schule schon genug gefordert und jeden Tag um 6.00 Uhr aufstehen ist auch nicht zu vergessen. Da wollen die Kinder doch einfach am Wochenende ausspannen, was haben die denn davon, wenn sie gezwungenermaßen wischen 100 alten Leuten sitzen und sich ewig dieses Gelabere anhören. Ich sage immer, man kann im Wald Gott näher sein als in der Kirche. Dazu braucht man nicht einen, der einem das vorschreibt. Was soll das nur? Sind wir dann bessere Menschen :holy: . Oder eher  :hh: ? Und Nora, das mit deinem Gefühl bezüglich der Reaktion der Eltern mag zwar stimmen, aber es ist immer ein Unterschied, was du damit machst. Ich bin zum Beispiel stolz darauf, dass ich mehr packe als Frauen, die von den Männern umsorgt und finanziell abgesichtert sind. Du solltest deine Einstellung mit mehr Stolz tragen und anderen garnicht erst die Chance geben, daran zu kratzen. Treffen können sie dich nur, wenn du es selbst insgeheim so siehst. Anita


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 10. September 2003, 14:42:51
@noraEntweder Du beziehst das Schweigen auf die Tatsache, dass Du AE bist und machst Dich damit klein oder Du beziehst es auf was anderes und das trifft Dich dann garnicht. Es könnte ja auch sein, dass sich so manche Frau, die dort war denkt "man hätte ich doch auch den Mut nen Schlußstrich zu ziehen". Muß nicht sein aber mir gehts darum, dass man nicht immer gleich alles in negativer Sicht auf sich bezieht.
Du solltest deine Einstellung mit mehr Stolz tragen und anderen garnicht erst die Chance geben, daran zu kratzen. Treffen können sie dich nur, wenn du es selbst insgeheim so siehst.
Ich finde in Loonas Worten steckt sehr viel Wahrheit.LGJunimond


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 10. September 2003, 18:58:13
Hallo!Mein Tochter ging vor gut drei Jahren zur Kommunion. Damals sagte uns der Pfarrer, dass Kirchengang sowie 2x pro Monat Treffen ( im Gemeindehaus ) der Eltern ein MUSS sei. Sollte er mitbekommen, dass die Kinder und ihre Eltern nicht mitmachen wird das Kind nicht zur Kommunion zugelassen. Das hat er wortwörtlich gesagt.Da ich in meiner Kindheit zum Kirchgang gezwungen wurde mag ich das Ganze drumrum nicht sonderlich. Nächstes Jahr geht meine zweite Tochter zur Kommunion und ich habe mir fest vorgenommen nur daran teilzunehmen was mir auch Spaß macht. Jeglichen Zwang werde ich ablehnen. Das was Nora sagte, dass es plötzlich still wird wenn man sagt, dass man AE ist kenne ich auch. Ist mir schon öfters passiert. Habe gemerkt, dass die Leute dann nicht wissen was sie sagen und wie sie reagieren sollen. Manchmal ist es gar nicht so leicht dazu zu stehen zumal man die Entscheidung nicht wirklich selbst getroffen hat ( so in meinem Fall ). Es kostet viel Selbstbewußtsein und Mut dazu zu stehen. Aber im Grunde ist mir egal was die anderen darüber denken. Es ist nunmal so...Sylvia


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 10. September 2003, 21:37:18
Friede sei mit Dir, liebe Nora! Die Kirche, besonders die katholische, ist ein leidiges Thema, zumindest in vielen Gemeinden. Zuerst mal: Ich bin katholisch, meine Kinder sind beide getaucht. Ich bin als Kind Gott sei Dank in einer Pfarre aufgewachsen, wo Kirche mit ganz viel Humor zu tun hatte. Hat vielleicht mit der rheinischen Mentalität zu tun. Ja, bestimmt. Ich habe mir an den verschiedenen Stellen, an denen ich in meinem Leben bisher gewohnt habe, immer die Pfarrgemeinden ausgesucht, die mir von der Einstellung und vom Lebensgefühl her zusagten. Und wenn ich keine gefunden habe, bin ich halt auch nicht zur Kirche gegangen. Jetzt eine Provokation: Kirche muß Spaß machen! Und ob Du's glaubst oder nicht, ich hab hier wieder eine Gemeinde gefunden, wo das passt. Es ist nicht die, zu der ich meinem Wohnort nach gehören würde. Die gefällt mir gar nicht. Und in dieser Gemeinde, die mir und meinen Kindern gut gefällt, hört sich Dein Problem so an (Begrüßung vor der Messe): "Toll, dass trotz des guten Wetters so viele gekommen sind, um mit uns heute zu feiern." Was ich damit sagen will, ist: Wenn Du das Gefühl hast, zur Kirche zu gehören, laß Dich nicht entmutigen, diese Kirche zu suchen. Es ist vielleicht nicht die vor Deiner Haustür, vielleicht nicht mal die christliche.Und was den AE-Status angeht, muß ich Anita Recht geben: "Du solltest deine Einstellung mit mehr Stolz tragen und anderen garnicht erst die Chance geben, daran zu kratzen. Treffen können sie dich nur, wenn du es selbst insgeheim so siehst." Vielleicht entsteht die Stille, in der Du dann angeschaut wirst, ja aus Ehrfurcht und Bewunderung. Was Du da bringst, nämlich Kindern Vater und Mutter sein, sollen sie Dir erst mal nachmachen!fAmenSesam :)  :)  :)


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 10. September 2003, 21:38:46
Also, da fällt mir doch nichts mehr zu ein.Das macht einen doch nur  :mad: wütend!!!Da hat man es als AE sowieso in vielen Situationen nicht leicht und dann sowas... Heisst es nicht der Pastor bzw. der Pfarrer - der Seelsorger, dem man seine Probleme erzählen kann (mal abgesehen davon, dass ich nie auf die Idee käme), der einem zur Seite steht? Oder verwechsel ich da was? Alle Menschen sind vor Gott gleich? Aber nur die, die verheiratet sind und dazu jeden Sonntag in die Kirche gehen, oder wie? Häh?  :confused: Wenn die Eltern nicht mitmachen, kommt das Kind nicht zur Kommunion - oh, nee... Ich platze.Bei mir dauerts ja noch etwas mit der Kommunion, aber ich bin jetzt schon gespannt, was da auch mich zukommt!


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 11. September 2003, 07:58:59
@SesamDu wurdest getaucht? Erzähl mal, wie geht denn das?  Bekommt da ein Kind noch Luft? :) @NoraMuss mich nochmal äußern zu dem Zwang in der Kirche. Findet ja auch in der evangelischen Gemeinde statt. Ich habe es meiner Tochter freigestellt, in die Kirche zu gehen und stehe voll und ganz hinter ihr. Allerdings weiß ich auch, dass unser Pfarrer ein ziemlich knorriger Kerl ist und ich kann mich darauf gefasst machen, dass demnächst ein Gespräch folgt.......Sollte er mich in irgendeiner Weise unter Druck setzen, wird er mich kennenlernen :cool:  :holy: . Ich finde, man sollte sich niemals unterdrücken lassen und seinen eigenen Weg finden. und Argumente gibt es ja genug bezüglich Kirchgang und Kirche überhaupt.Noralein, ich bin sicher, den Konflikt löst du mit links.Anita


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: onedaydie 11. October 2003, 10:29:30
@all,
erst mal danke für eure vielen Antworten! Es ist wohl in der Tat ein Thema, das viele beschäftigt und in unterschiedlichster Form erlebt wird.

Ist ja schon etwas länger her, will aber mal kurz berichten was in diesem Zusammenhang zwischenzeitlich so vorgefallen ist.

@red,

hatte dir ja über die Problematik mit der Großen berichtet. Habe ihr meinen Standpunkt nochmals in Ruhe dargelegt und ihr gesagt, wie wichtig mir es ist, dass sie dabei ist, nicht wegen Kirche, sondern wegen uns...als kleiner Familie. Ich habe ihr freigestellt, zum Keksgang (so wird das von meiner kleinen bezeichnet) zu gehen oder nicht, ich weis gar nicht wo sie den Druck herhatte, aber sie muss doch nicht singen oder ähnliches...alles quatsch! Auf jeden Fall "Sie war dabei" ohne Keksgang, ohne Arie....hat sich sogar das Programm durchgelesen und am Schluss habe ich sie erwicht, wie sie ein Liedchen, das ihr gefiel mitsang! Es war schön für mich, für uns alle, dass sie dabei war und ich glaube für sie auch,...auf jeden Fall ist das Thema soweit erledigt und ich denke wir haben da einen guten Kompromiss getroffen, gefunden der sich für uns alle Leben lässt!
Kurze Frage:"Was macht die Taufe, Taufpate und anschliessende Kommunion bei deiner Tochter?"

@all,

 ........ Du solltest deine Einstellung mit mehr Stolz tragen und anderen garnicht erst die Chance geben, daran zu kratzen. Treffen können sie dich nur, wenn du es selbst insgeheim so siehst.

Ihr habt da sicherlich Recht, dass es mein Problem ist, wie ich damit umgehe und welche Gefühle oder Denkmuster das bei mir freisetzt!
Aber, und dass gebe ich zu, ich habe damit auch ein Problem......war gestern z.b. zum Elterngespräch in der Schule meiner Kleinen. Die hat ne neue Klassenlehrerin und diese wollte die Eltern persönlich kennenlernen...jo alles klar, stehe ich dahinter und finde ich vollkommen normal......nur, und jetzt kommt wieder das nur........
wir sprachen erst über Leistungsstand, Verhalten und Lernstoff usw. usw. usw. usw.......bis dann der Punkt kam, an dem ich dann doch wieder dieses dumme unangenehme Gefühl bekam......sie sind alleinerziehend......ja, bin ich, .........hatte ich alles schriftlich mitgeteilt,, seinerzeit bei Einschulung, haben sie die Schülerakte meiner Tochter nicht gelesen? ....nein, habe ich nicht...ich möchte mir immer selbst ein Bild machen.....ja sage ich, dem kann ich nur zustimmen.......Pause,........und der Vater, sehen die Kinder den Vater,.....ja sage ich, zwar nicht im starren Rhytmus, aber sie sehen ihn.......hm (ich warte auf die Frage was macht denn der beruflich)........sie vermeidet es diese Frage zu stellen....entnimmt meiner Mimik, bis hierher und nicht weiter.....die Zeiten von Frau Doktor oder Frau Geheimrat sind doch vorbei, wir leben nicht mehr im 19. Jahrhundert und ich bin ich......also warte ich auf die Frage.....was machen sie beruflich......auch die kommt nicht........würge sie ab durch exakte Fragestellung im Hinblick auf Tochter und Schule.......sie antwortet.........das ganze dauert so ne halbe Stunde.....dann verlasse ich mit ihr den Klassenraum.......davor ein Ehepaar, Eltern einer Mitschülerin meiner Tochter.....rausgeputzt als ginge es ins Theater..........ein gegenseitiges hallo, und ich bin dabei zu gehen, ......da kommt es endlich......sie sagt: ich weis sie müssen zur Arbeit...wo arbeiten sie denn........ich: ich arbeite zur Zeit gar nicht...ich mache eine Schulung von Seiten des Arbeitsamtes als sogenannte Berufsrückkehrerin.........hm ....Pause....kein Ton.......ja dann noch einen schönen Tag........... würg, da war es wieder dieses Gefühl, diese Ohnmacht einfach auf der looserseite zu stehen, keinen Job zu haben....ich spürte förmlich wie sie mich in ihre private Schublade verfrachtet hat.....und das tat weh.........! Da war nix mehr von Stolz zu spüren.......das tat einfach nur weh.......und wenn ich in diesem Zusammenhang überhaupt auch nur ansatzweise über Stolz reden kann, dann nur im Hinblick darauf, dass ich es immer wieder schaffe, diese Situationen zu überleben ohne dabei gänzlich vor die Hunde zu gehen..........

Habe das nur hier gepostet, weil stellvertretend für obige Situation....!


Ach und noch was.....in der letzten Messe war die "EHE" das Thema Nr.1 ,

....und so werden Mann und Frau eins ...zu einem Fleisch.....und wenn die Frau den Mann verlässt, oder der Mann die Frau verlässt und wieder heiratet, so ist das Sünde........

.....Gott gebe all denen die Kraft, die in dieser Situation leben, mit der Einsamkeit umzugehen, diese für sich anzunehmen und menschlich nicht zu vereinsamen.........denn, was Gott verbunden hat, das darf der Mensch nicht trennen....



AMEN...euch allen ein schönes Wochenende, Nora



: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 11. October 2003, 11:36:38
Nora, heute morgen scheinen wir zwei wohl eine Art Zwigespräch zu halten, während alle anderen noch schlafen oder so ;)

Was ich nicht verstehe ist, dass bei dir es so besonders ist, alleinerziehend zu sein. Auf unserem Elternabend war von jedem Kind nur ein Elternteil da, ob alleinerziehend oder nicht, die Frage wurde gar nicht gestellt (ich weiß vom letzten Jahr, dass mindestens 7 Mütter alleinerziehend sind). Ich musste, als ich für eine Veranstaltung Elternhilfe brauchte, feststellen, dass genau 5 Mütter vormittags Zeit haben und die restlichen 17 arbeiten, ob alleine oder nicht. Du machst was, du musst dich nicht rechtfertigen, was du machst und schon gar nicht, ob es gut ist oder nicht, was du machst!!!

Zur Kirche kann ich ne Gegengeschichte erzählen:
Meine Tochter will ja getauft werden. Der sehr konservative Pfarrer bestand darauf, dass wir in eine Messe kommen und uns anschließend mit ihm unterhalten. Ich fand das zwar doof, denn wirklich reden kann man da ja auch nicht, aber ich dachte mir, naja, das ist der Preis, den zahlen wir halt jetzt.

Wir also Mittwoch Abend in die Messe. Sie fand in der Kapelle statt, weil wohl zu wenig Leute unter der Woche die Messe besuchen. Wir also da rein, beide gewandet in Jeans, lange Haare, dann sitzen da ausschließlich 70-Jährige mit weiß, bläulich gefärbten, toupierten Haaren, die schicken Sonntagskostümchen an und alle glotzen uns an. Meine Tochter kriegt die Krise in dieser Umgebung, aber ich bleibe hart, da müssen wir jetzt durch, dauert ja nur ne halbe Stunde oder so.

Dann kam der Pfarrer mit seinem roten, strengen Gesicht, voll aufgemotzt mit goldenem Glitzerhängerchen, alle müssen leise sein, stehen auf, meine Tochter ist total eingeschüchtert wegen all der Strenge, dem Ungewohnten. Hihi, dann fängt der Pfarrer an zu reden und was erzählt er? Die Geschichte von Magdalena, die so anders ist als all die anderen und trotzdem von Christus geliebt wird, weil nämlich nur das Innere zählt und nicht der äußere Schein und auch nicht der Status in der Gesellschaft. Als die Messe vorüber war, hat er beim Hinausgehen meine Tochter angelächelt und ihr über die Haare gestreichelt.

Mann, war das Klasse. Ich bin bis heute am Rätseln, ob es Zufall war oder Absicht des Pfarrers. Keine Ahnung. Auf jeden Fall hat er sich anschließend wirklich nett mit uns unterhalten (in diesem Gespräch hat er übrigens nicht einmal gefragt, ob meine Tochter ehelich ist oder nicht) und wenn wir jetzt noch nen Taufpaten auftreiben (das is ne andere traurige Geschichte), dann ist in zwei Wochen Taufe!  :)

[Editiert am 11/10/2003 von Redwood]


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 11. October 2003, 12:17:44
Liebe Nora

die Geschichte mit der Predigt (Thema "Ehe") in der Kirche trieb mir  :mad:  ins Gesicht.
Wie groß ist denn die Gemeinde in die Du gehst? Ich hätte mich wohl vom Pfarrer persönlich angegriffen gefühlt, und wäre ihm dafür sicherlich, GANZ PERSÖNLICH ins GESICHT gesprungen:) :) :)

Ich finde es bewundernswert, dass du da immernoch die Kraft findest hinzugehen. :thumbup:


Ich für meinen Teil habe mit dem Thema abgeschlossen. Glauben kann man auch ohne eine Institution, die einem vorschreibt wie man zu leben hat, und was "richtig" und was "falsch" is.

DA BEKOMME ICH SOOOOOOOOOOOOOOOOO EINEN HALS wenn ich dass lese.

@Redwood

die Geschichte von dem Kirchenbesuch is mal nen positives Beispiel, wie es laufen kann:)

Ich habe auch lange überlegt, ob ich meinen Sohn taufen lasse. Zumal die Schwangerschaft ziemlich problematisch war, und ich zum Anfang wirklich angst um sein Leben hatte, und mir gewünscht hätte, er wäre getauft. Mein Freund war immer dageben. So und nun denke ich mittlerweile, dass er dass wirklich irgendwann selber entscheiden soll, ob er es will, oder nich.

Irgendwie hoffe ich ja schon, dass er sich irgendwann dafür entscheidet. Mal abwarten:)


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 11. October 2003, 12:36:15
Huhu Leo,
also wenn du dafür wärst, dann könntest du nen Anfang machen indem du ihn dann in der Schule freiwillig für den katholischen Religionsunterricht anmeldest.

Ich habe das getan, zwar nicht wegen dem Religiösen, sondern, weil die Ethikkinder hier stundenplanmäßig immer noch klar benachteiligt werden (Nachmittagsunterricht), aber jetzt im Nachhinein ist dieser Religionsunterricht sehr hilfreich. ;)


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 11. October 2003, 12:41:05
:)

hehe redwood:) Ich als Saupreussin:) würde ihn wenn dann nur zum evangelischen Unterricht anmelden:)

Aber vielleicht muss ich ja doch noch mal konvertieren, wer weiß....*grins*

[Editiert am 11/10/2003 von leocon]


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 11. October 2003, 12:45:41
Stimmt, haste recht. Ich hatte vergessen, dass ja nur wir unten hier so erzkatholisch sind. Naja, der Vater meiner Tochter ist auch evangelisch, ich persönlich halte das auch für die bessere Kirche, leider hat meine Tochter sich anders entschieden, als sie bei der Einschulung die Wahl hatte...

Da können wir machen, was wir wollen, manche Dinge können wir bei unseren Kids einfach nicht beeinflussen. :)


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 11. October 2003, 13:07:25
Hallo Nora,
bei uns hier, es ist ein kleines Dorf mit ca. 2000 Einwohnern (und kein DSL  ;( )  sind Alleinerziehende nichts besonderes. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass auf Elternabenden (kl. Grundschule bis zur 4. Klasse) zum Großteil die Mütter alleine aufkreuzen ob jetzt verheiratet oder nicht.  Es war auch nie ein Thema, dass ich alleinerziehend bin. Als wir mitten in der Trennung steckten, hab ich den KIGA vom Kleinen und auch den Lehrer von der Großen darüber informiert damit sie in dieser für die Kinder schwierigen Zeit ein bisserl nachsichtiger sind. War dann auch so.

Es ist natürlich Ansichtssache, ob man den Status Alleinerziehend negativ oder positiv sieht.

@Leocon und Nora
zum Thema Kirche und Ehe. Der Pfarrer in Nora`s Gemeinde hat nur wiedergegeben, was die Kirche im Falle einer Trennung/Scheidung vorschreibt. Es ist nunmal so, dass die Ehe von der Kirche aus ein Sakrament ist, das nur einmal im Leben vergeben wird. Man sollte sich eben darüber im Klaren sein, dass man wenn man kirchlich heiratet, in den Augen der Kirche untrennbar mit dem Anderen verbunden wird.
Ob das Gott genauso sieht, dass steht wieder auf einem anderen Blatt.  ;)
LG
Junimond


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 11. October 2003, 14:37:48
Hallo Nora!

Ich denke, dass Du in die Aussagen der Menschen ( oder in ihre Gesichtsausdrücke ) zu viel ( falsches ) hineininterpretierst.

Jetzt lebe ich fast 6 Mon. von meinem Fastexmann getrennt. Kurz nach der Trennung war es mir peinlich alleinerziehend zu sein. Ich fühlte mich wie ein Versager: ich schaffte es nicht meine Ehe zu erhalten und ich schaffte es nicht, meinen Kindern eine Rama-Familie zu erhalten.
Überall wo ich nur hinging dachte ich, dass man mich schief anguckte, weil ich ja AE bin. Ich fühlte mich unwohl  :(  
Später fühlte ich mich weiterhin unwohl, dachte mir aber: "Hey, die Leute können doch gar nicht wissen, dass Du AE bist. Nur, weil Du alleine mit zwei Kids unterwegs bist, heißt es doch nicht gleich, dass Du AE sein mußt!"

Noch paar Monate später war mir alles egal. Ich habe mir zugestanden, dass es mit der Ehe nicht klappte und, dass ich eben AE bin.
Noch später wurde mir klar, dass ich als AE besonders stolz auf mich sein kann, dass ich DAS GANZE so gut manage, dass es mir und den Kindern auch in diesem "Zustand" gehen kann usw.
Heute gehe ich fröhlich raus und denke gar nicht mehr daran, dass ich AE bin( bis auf ein paar kleine Ausrutscher   ;) ).
Ich bin ich. Und das wichtigste ist: mir und den Kindern soll es gut gehen  :)

Zu früheren Elternabenden ging ich IMMER mit meinem Mann zusammen. Vor zwei Wochen ging ich das erste Mal alleine hin. Paar der Mütter wissen inzwischen, dass ich AE bin. Die neue Lehrerin meiner Tochter bestand nicht darauf, dass sich jeder einzeln vorstellt. Nur sie stellte sich vor. Aber hätte sie mich danach gefragt, ob ich ae bin oder nicht. Hätte es mir nichts ausgemacht.

Nora, es gibt viel mehr wichtigeres als sich dauernd darüber Gedanken zu machen, wie Du bei den Menschen als AE ankommst. Nicht das ist wichtig. Sondern Du selbst! Du, Du, Du.
Und auch wenn Du eine Hausfrau, ohne Job und ohne eine Schulung wärst, wäre daran nichts verwerfliches und nichts wofür Du Dich schämen müßtest. Jeder ist so wie er ist. Entweder akzeptieren das die Menschen oder nicht. Mach Dir einfach keine Gedanken darüber in welche Schublade, Dich die Lehrerin eingestuft haben könnte ( wobei das nur Deine Vermutungen sind. Vielleicht hast Du Dich da ganz geirrt. Vielleicht dachte die Lehrerin: Toll diese Frau! Sie ist AE! Hat tolle Kinder und schafft es auch noch eine Einschulung nebenbei zu machen! )
Woher willst Du es wissen, dass sie nicht so über Dich gedacht hat?! :question:

Ich hoffe, Deine Gedankengänge in eine andere Richtung gekickt zu haben  :D

LG
 :thumbup:


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: sylvie 11. October 2003, 15:37:57
Hallo ihr Lieben,

ich bin ja einigermaßen erschüttert, welche Erfahrungen hier von einigen mit der Kirche gemacht wurden.
Was mich ganz besonders stutzig macht: gibt es denn in der katholischen Kirche kein Presbyterium? Na ja, ich kenne mich eigentlich herzlich wenig damit aus, was die Kirchenstrukturen angeht. Ich weis eigentlich nur, dass ein Pfarrer eigentlich keine schwerwiegenden einsamen Entscheidungen trifft, wenn das Presbyterium nicht dem zustimmt. Na ja, ich denke Mal, bei uns funktioniert das Zusammenspiel zwischen Pfarrer, Presbyterium und der Gemeinde wohl hervorragend und das liegt bestimmt nicht nur daran, dass unser Pfarrer und seine Frau bisher kaum die 30 überschritten haben dürften.
Wisst ihr ich bin ne geborene „Ostbirne“ und dort, wo ich herkomme war eben alles, was mit der Kirche zusammenhing verpönt.
Kirchenarbeit und Gemeindeleben habe ich erst hier kennen gelernt und nachdem ich das hier eben von euch gelesen habe, kann ich wohl glücklich sein, genau gegenteilige Erfahrungen machen zu dürfen.
In Zeiten in denen Scheidungen, Alleinerziehende und eben auch Scheidungskinder genauso normal sind, wie das tägliche aufstehen, finde ich die hier zitierten Aussagen diverser Pastoren mal vorsichtig ausgedrückt, etwas bedenklich.
Ich erzähle euch mal, was in unserer Gemeinde so abgeht!
Na ja, es ist eine sehr aktive und moderne Gemeinde. Die Kirche ist sonntags nie fast leer, wobei auch mindestens die Hälfte der Leute noch nicht zum alten Eisen gehört. Im Sommer werden sogar „Waldgottesdienste“ abgehalten. Freizeitmäßig, wird eine Menge geboten. Direkt neben der Kirche befinden sich ein „Jugendheim“, das rege genutzt wird, sowie 2 Finnenhütten in denen Jugendgruppen oft übernachten können. Neben dem „normalen“ Kirchenchor existiert hier ein Gospelchor, der fast ausschließlich aus Jugendlichen besteht und auch seit diesem Jahr wieder eine eigene Band. Die Jugendlichen der Gemeinde treffen sich Mittwochabends immer zum gemeinsamen Beisammensein. Auch für das ältere Semester ist im Jugendheim immer Platz. Hier laufen neben Glaubensseminaren 1x im Monat das „Christliche Frauenfrühstück“ (seit die Frauen anfingen, auch arbeiten zu gehen, wird dieses dann abends noch einmal wiederholt), sowie ebenfalls 1x im Monat der „Männerdämmerschoppen“. Jeden 2. Sonntag im Monat laden der Pfarrer und seine Frau ein zum gemeinsamen Kaffeetrinken und „klönen“. Da ist dann auch Jung und Alt dabei und jeder steuert irgendetwas für die Kaffeetafel dabei. Hier hat man auch die Möglichkeit, mit dem Pfarrer oder anderen Personen über persönliche Probleme zu diskutieren, die einen Bewegen. Na ja, es passiert noch viel mehr in unserer Gemeinde, was mir jetzt so auf die Schnelle gar nicht einfällt.
Jedenfalls haben alle 3 meiner Kinder in der Schule am ev. Unterricht teilgenommen. Ich wollte, dass sie sich einmal frei entscheiden können. Meine kleinste hat das dann auch umgesetzt und hatte dieses Jahr im Mai dann ihre Konfirmation. Getauft wurde sie vorher in der Osternacht. Das ist allgemein üblich hier, da viele Gemeindemitglieder der Meinung sind, ihre Kinder sollen sich frei entscheiden können, selbst die Kinder unseres Dekans wurden erst vor der Konfirmation getauft.

Und Leute! – das war nicht davon abhängig, ob ich selbst Mitglied der Kirche bin, oder nicht.
Ich bin bis heute nicht getauft, was mich nicht davon abhält, alle 14 Tage zum Hauskreis zu gehen oder etwa an Glaubensseminaren teilzunehmen usw. Und ich fühle mich hier keineswegs ausgegrenzt oder unter Druck gesetzt, mich doch endlich zu Gott zu bekennen. Das einzige, woran man bei mir merkt, dass ich vielleicht „nicht dazugehöre“ ist eben, dass ich beim Heiligen Abendmahl sitzen bleibe und nicht nach vorne gehe.

Auch hier ist es Pflicht, dass Präparanden bzw. Konfirmanden 25x im Jahr sonntags in die Kirche gehen (also im Allgemeinen alle 2 Wochen) und jeden Mittwoch zum Präparanden-/Konfirmandenunterricht. Aber ich glaube es eigentlich nicht, dass unsere Jugendlichen oder deren Eltern das als Zwang empfinden. Einige Gottesdienste werden auch von den Jugendlichen gestaltet. So auch der Konfirmationsgottesdienst, der regelmäßig von den Konfirmanden ausgerichtet wird – dafür entfällt dann jegliche weitere Prüfung eines Konfirmanden hier.

Ich kann mir gar nicht erklären, warum das von Gemeinde zu Gemeinde so unterschiedlich sein soll. Zum Glauben gehört eben auch einfach eine funktionierende Glaubensgemeinschaft. In den Fällen, in denen ein Pastor euch eine solche Antwort geben kann, Nora und Redwood, kann es mit der Gemeinde eigentlich auch nicht weit her sein.
Das finde ich sehr schade!

Liebe Grüße, Sylvie


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 11. October 2003, 17:51:06
@sylvie
Evangelische und katholische Kirche sind 2 Paar Stiefel. Nora und Redwood reden von der katholischen. Hier gibt es auch keinen Pastor sondern nen Pfarrer.
Was ist eigentlich Presbyterium??
LG
Junimond


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: sylvie 11. October 2003, 18:36:19
Hallo Junimond,

ein Presbyterium ist so etwas wie der Kirchenrat. Es besteht aus Gemeindemitgliedern, die alle paar Jahre von allen Gemeindemitgliedern gewählt werden.

Naja, dass es da konfessionelle Unterschiede gibt, ist mir schon klar.  Allerdings hätte ich mir die nicht so krass vorgestellt in der heutigen Zeit.

Liebe Grüße, Sylvie


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 12. October 2003, 01:38:07
jetzt noch kurz zum Thema kath. Kirche.

 (http://hometown.aol.de/_ht_a/wiesenbIume/smile69.gif)

Schon während meiner Ehe und vor allem jetzt in der Trennungszeit war/bin ich der Meinung, dass kath. Pfarrer erst dann wirklich   eine Ahnung von der Institution EHE haben werden, wenn sie selbst heiraten werden dürfen.

Amen  :D


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: onedaydie 12. October 2003, 07:47:09
jetzt noch kurz zum Thema kath. Kirche.

 (http://hometown.aol.de/_ht_a/wiesenbIume/smile69.gif)

Schon während meiner Ehe und vor allem jetzt in der Trennungszeit war/bin ich der Meinung, dass kath. Pfarrer erst dann wirklich   eine Ahnung von der Institution EHE haben werden, wenn sie selbst heiraten werden dürfen.

Amen  :D  



@Wiesenblume,


sehe die Dinge ähnlich.....man beachte, dass Ehevorbereitungsgespräch,......da klärt und berät Herr Pfarrer....gibt Tipps und Ratschläge...regt bei bestimmten Dingen (so rein theoretisch) bestimmte Verhaltensmuster an....?

Mir geht es nicht darum, das ein Pfarrer heiraten kann, der könnte von mir aus auch in der "WILDEN EHE" leben, oder auch einen gleichgeschlechtlichen Partner haben, mir geht es einfach um dieses verlogene System, mit all seinen unterirdischen Gängen und angeblich "nicht existierenden" Pfarreskindern.

Da scheint mir diesbezüglich die evangelische Kirche annehmbarer, oder sagen wir mal, realistischer zu sein.

Was soll die ganze Theorie, ich habe, zumal wenn ich mir persönlich Hilfe oder eine Beratung holen will, einfach lieber mit Menschen zu tun, von denen ich einfach annehmen kann, dass sie von der Materie einfach auch Ahnung haben,...............im besten Fall durch eigenes Erleben!

@Junimond
Presbyterium, war auch mir nicht geläufig.......!

@redwood,
warum hängt es an dem Taufpaten.......gibt es da keine Freiwilligen,....was wirst du da tun? Wünsch euch Glück!



Einen schönen Sonntag wünscht, Nora





: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 12. October 2003, 10:28:51
Nora:)

Du sprichst mir aus der Seele:)

Verlogenes System passt schon ganz gut, zu dem was ich von der Institution Kirche halt:)

 :luxhello:


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 14. October 2003, 10:37:45
(http://www.ircfreunde.de/smiliegenerator/quote.php?smilie=36&mytext=Meine+Meinung&schriftgroesse=10&textfarbe=%23000000&umrandung=%23000000&hintergrund=%23fffffe)


Glaube hat man im Herzen!!!!
Glauben sollte man an Gott und Gott brauch kein Haus,Kein Status und auch mit Sicherheit kein Geld.


An die kath. Kirche zu glauben wird uns nicht einfach gemacht!
Sehen wir doch mehrfach einen Haufen von Kindesmissbrauchern die auch noch unter dem Deckmantel der kirchlichen Imunität auch noch gedeckt und geschützt werden.

Sehen wir einen "Haufen" die Kinder zeugen aber niemals zu ihnen als Vater stehen können und meist auch nicht wollen.

Sehen wir einen "haufen "der verlogenen Kirchengänger hofieren auch wenn sie im stillen Kämmerlein ihre Partner und Kinder quälen aber Sonntags in der messe in der ersten Reihe stehn.

Sehen wir aber auch im Gegenzug einen "Haufen" der Menschen die den Mut besitzen ihr Leben in die eigenen Hände zu nehmen mit Verachtung und Mißmut straft obwohl sie predigen"du sollst deinen nächsten lieben wie dich selbst!


Das kath.Kinder schon mit 9 jahren zur Kommunion gehen ist ein absolute Fehlentscheidung denn dadurch wird ihnen nicht der Glauben näher gebracht sondern nur ein Fest mit Geschenken also sollten wir das Spiel mitspielen wenn unsere Kinder daran hängen denn den wahren Glauben können sowieso nur wir ihnen beibringen indem wir uns mit ihren Fragen auseinandersetzten.
Genauso sieht das auch mit der Taufe aus.

Gottseidank gibt es auch sehr Weltnahe Pfarrer aber weil diese sehr rahr gesäht sind habe ich mich dazu entschieden dei schwarzrochträger zu ignorieren und auch nicht zuzulassen das sie mich aufregen  ;)


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 15. October 2004, 00:29:07
Hallo Ihr,

und wieder einmal ein Thema, das mich interessiert - soso.
Ich möchte jedem, der ein Problem mit dem Glauben, verursacht durch unsere Kirchenpolitik hat, ein Buch von Paul Ferrini mit dem Titel "Stille im Herzen" empfehlen. Ich bin schon lange auf der Suche und wurde von "Menschen" verschiedenster Glaubensrichtungen enttäuscht. Generell zieht es mich zu den Evangelen mehr hin, da mir diese Richtung freier und bodenständiger erscheint, Heiraten, Kinder usw. Xavier Naidoo sind in einem Song "ich will keine Versprechen, die mir Menschen geben, die sie dann wieder brechen - so sind Menschen eben. Das einzige was zählt, ist die Verbindung zu Dir...."  So sehe ich das, wir brauchen Gemeinschaft in der wir Glauben leben können, allerdings keine, die uns in vorgefertigte Muster zwängt, irgendeinem Ideal entsprechen muss. Das hätte Jesus auch nicht gemacht, wage ich zu sagen. Gott hat uns so geschaffen wie wir sind - mit Fehlern und Schwächen. Schwer vorzustellen, dass er einen Schwerverbrecher genauso liebt wie einen durch und durch guten Menschen, aber scheinbar ist das so. Für mich bedeutet Glaube die ewige Arbeit an meiner eigenen Unzulänglichkeit, aber auch, mir selbst dieselbige zu verzeihen - ebenso meinen Mitmenschen. Es tut doch auch gut, zusammen zu singen, Gitarre zu spielen und über Gott zu sprechen, man bekommt wieder neue Aspekte und kann darüber nachdenken - so kommt man weiter. Aber nur ohne Druck. Gott holt jeden da ab wo er steht und jeden auf seine ihm eigene Weise....

In diesem Sinne.....wenn Euch die Kirche enttäuscht, haltet Euch an Eurem Glauben fest - Kirchenmitglieder, Pfarrer usw. sind auch "nur" Menschen mit Fehlern und Schwächen - betet für ihre Weisheit.
Es wäre schade, wenn Ihr Euch von Eurem Schöpfer abwenden würdet nur wegen einer Institution. Und noch etwas: finden kann man überall etwas Negatives...


Liebe Grüße


Vienne


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: diavola 16. October 2004, 22:32:19
durch mein umfeld wurde ich jetzt auch schon mit kommunion/konfirmation konfrontiert und was ich so am "kirchlichen" verhalten seitens der verantwortlichen institutionen mitbekommen habe, kotzt mich einfach nur an.

ich meine, worum geht es denn bei der kommunion/konfirmation im eigentlichen, ursprünglichen sinne? bestimmt um alles andere, aber nicht um geschenke. das bekommt man aber quasi vermittelt bei dem ganzen hype, der darum gemacht wird. wenn ich mich recht erinner, dann geht es aber darum, dass ein kind in die (glaubens-)gemeinschaft aufgenommen wird (man mag mich korrigieren, falls das nicht stimmt). es stammt aus einer zeit, als der glauben die gemeinschaft bestimmte. imho das ist heute aber so gar nicht mehr der fall.

nun werde ich ja in ein paar jahren (meine kleine ist 6), selber damit konfrontiert werden und ich für meinen teil habe mir vorgenommen, das so nicht mitzumachen.
ein glaube (an wen oder was auch immer) und wertevorstellungen sind sicher existenziell, aber was ich meiner tochter mitgeben möchte an dem tag/wochenende, ist eher, dass sie nun älter wird, dass ihre meinung, ihr wort & ihr handeln mehr gewicht hat und auch anders beurteilt wird. dass sie mehr verantwortung zu tragen hat, dass sie ab dann "mehr zählt" als vorher und dass ihr tun mehr als sonst konsequenzen hat. hört sich vielleicht alles sehr ernst an, aber man kann ja auch vermitteln, dass all das mit spaß und mehr freiheiten verbunden ist.

in dem buch "vom ende der unschuld" von naomi wolf wurden aus anderen ("heidnischen") glaubensrichtungen von initiationsriten gesprochen. an einem tag/wochenende feierte man, dass das kind von nun an zu den frauen und nicht mehr zu den mädchen zählt. dass man sich mit mit dem kind (oder auch noch mehreren frauen) trifft und von sich als frau und dem frau-sein ansich erzählt. seine erfahrungen weitergibt, aufklärungsgespräche oder was auch immer noch mit dem thema zu tun hat - dafür nimmt man sich zeit und begeht das gemeinsam. somit hat das kind auch eine definition und einen klaren übergang und schwimmt nicht, teilweise ja auch recht hilflos, zwischen mädchen, fräulein, teenie, pubbie oder weiss-der-geier-was für begriffen.

ich hoffe, dass trifft bei meiner kleinen auch so auf gegenliebe. die chancen hierfür stehen aber z.zt. recht gut, da sie religion in der schule sowieso schon nicht mag und irgendwie (ka wieso) in so eine buddhistisch/hinduistische richtung driftet.


: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 17. October 2004, 00:28:44
hm, also ich lebe zwar in einer großstadt und bei uns sind AE genauso selbstverständlich, wie verheiratete.

aber auch hier, wird von der katholischen kirche bzw. ihren einstellungen nicht viel gehalten. (erklärt warscheinlich auch die steigende anzahl der kirchenaustritte ;))

@ nane,

 
Glauben sollte man an Gott und Gott brauch kein Haus,Kein Status und auch mit Sicherheit kein Geld.


was in bei den katholiken schon ein wiederspruch in sich selbst ist.
denn, wenn gott kein haus, keinen status und auch mit sicherheit kein geld braucht. wieso werden dann kirchensteuern eingehoben und die sogar mittels gerichtsvollzieher voll streckt, wenn man sie nicht bezahlt?

wieso bekommt man dann als katholik zu seiner voll jährigkeit einen zahlschein zugeschickt mit einer berechnung, was man zu zahlen hat?

mein bruder wollte mich als taufpate seines sohnes, beide elternteile sind aus der kirche ausgetreten. die erste frage des pfarrers war, ob ich als taufpatin denn verheiratet sei. mein bruder antwortete darauf, "ja ist sie". die zweite frage des pfarrers war, ob ich denn auch kirchlich getraut bin, mein bruder antwortete "nein, ist sie nicht. wieso, macht das einen unterschied?"

der pfarrer rümpfte darauf hin mal die nase und meinte ob ich denn in der kirche sei. (bin ich schon lange nicht mehr).

antwort des pfarrers: na dann bin ich nicht fähig, das kind im christlichen glauben zu erziehen und der beste weg wäre, wenn mein bruder wieder in die kirche eintritt und die bis dahin ausstehende kirchensteuer nach zahlt.

hehe, die antwort meines bruders war genial "lieber herr pfarrer, dann vergessen sie den ganzen schnick schnack, ich will auch nicht, das der glaube meines kindes am geld fest gemacht wird und zudem, ist die  taufpatin meiner schwester katholische nonne ist und meine schwester war selbst längere zeit im kloster."

sein sohn heute 13 jahre ist bis dato nicht getauft und kommt prima damit zurecht.

punkto ehe, habe ich die selbe meinung wie wiesenblume.
zudem ist mir von meiner taufpatin, (die kath. nonne ist) vermittelt worden, es ist ganz egal ob du in der kirche oder wo anders bist. glauben und beten kannst du überall, das wird an keinen ort gebunden.





: Re: ..und doch Menschen zweiter Klasse!!
: EX-User 17. October 2004, 11:30:26
ich finde es so verdammt verlockend, auf  (http://www.alleinerziehend.de/modules/eBoard/images/buttons/german_du/reply.gif) zu klicken, wenn ich irgendwo  (http://www.alleinerziehend.de/modules/eBoard/images/smilies/geschlossen.gif) sehe  :D  :D  :D


Sorry, the copyright must be in the template.
Please notify this forum's administrator that this site is missing the copyright message for SMF so they can rectify the situation. Display of copyright is a legal requirement. For more information on this please visit the Simple Machines website.